• ed und ros finale

    Ein Griff ins pralle Menschenleben…Momente puren Glücks.
    Mit oder ohne handicap, diese Frage stellt sich hier nicht.“

    Südkurier Friedrichshafen

  • sturm blick in die wolken

    „80 Minuten Theatermagie.“

    Jury der Theatertage Friedrichshafen

  • elundel

    „Ästhetisch zauberhaft und pädagogisch überwältigend: Selten habe ich beide Seiten in solch wunderbarem Gleichgewicht erlebt.“

    Werner Jauch, Schultheater-Referent des Landes Baden-Württemberg

  • lidl-kampf 1

    „Lebendiges Theater jenseits konventioneller Formen“

    Mannheimer Morgen

  • Fortuna fliegende zettel

    „Voller Humor und Poesie“

    Die Rheinpfalz

Willkommen

Das Augenblick Theater ist die inklusive Jugendtheatergruppe im Jugendkulturzentrum FORUM in Mannheim. Hier treffen sich Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 27 Jahren und erarbeiten Inszenierungen, die schon mehrfach ausgezeichnet wurden. Die Hauptrolle spielt hier immer das Ensemble!

12.02.2016

ICH BIN DIE ANDEREN

KARUSSEL02

Du musst dich mehr anstrengen! Du kannst jedes Ziel erreichen! Du sollst mehr Obst essen! Du musst dich an deine Religion halten! Du darfst nicht auffallen…und vor allem: Du musst wissen wer du bist! Das geht am einfachsten, wenn du weißt, zu welcher Gruppe du gehörst, zu welchem WIR. Aber da ist auch noch das ICH.
ICH…..will. Erst einmal überhaupt geboren werden.
Mich erinnern. Glücklich sein.

„Ich probiere Geschichten an wie Kleider!“
(Max Frisch – Mein Name sei Gantenbein)

In seiner aktuellen Inszenierung hat das Augenblick Theater ohne literarische Vorlage gearbeitet. Es wird eine Lebensgeschichte erzählt, eine menschliche Biographie. Ohne Definition von Zeit und Ort.
Keine Namen. Denn es ist nicht EINE Lebensgeschichte……
Vielleicht die Geschichten von vielen einzelnen Menschen, die sich irgendwo zufällig kreuzen. Oder doch DIE eine Geschichte, die zu uns allen gehört, die vom Glücklich-werden-wollen. Aber wer sind „wir“? Müssen wir uns von „den anderen“ abgrenzen, um uns zu definieren? Und welche Rolle spielen Fotos bei der Konstruktion von Identität und Erinnerung?
Das Augenblick Theater lädt ein in ein Museum der Erinnerung, der inneren Vorstellung, und der Selbst-Vergewisserung. Zum Stück gehört eine Ausstellung im unteren Foyer des FORUM, u.a. mit Fotografien der Künstlerin Tanja Riethmüller, von der auch Siebdrucke vor Ort zu erwerben sind. www.tanjariethmueller.com

Premiere: Samstag, 7.Mai um 19 Uhr
Weitere Aufführungen: Sonntag, 8.Mai um 17 Uhr, Samstag, 14.Mai um 19 Uhr, Sonntag, 15.Mai um 17 Uhr

Spielleitung/Regie: Birgit Thomas
Projektion / Bildbearbeitung: Sofia Samoylova
Ausstellung: Tanja Riethmüller / Ensemble
Musik: Kroethe
Karten zu € 8,– / ermäßigt 5,–sind zu reservieren per mail bei fsj.kultur@forum-mannheim.de oder telefonisch unter 0621-2937661

in Kooperation mit der Jungen Bürgerbühne am Nationaltheater MannheimJUNGE_BB_Logo_schwarz

01.11.2014

Augenblick Theater gedruckt

Rheinpfalz Nicole Heß 17.11.12.jpg

„Intuitiv, körperbewusst, spontan und so, dass es den Zuschauern Spaß macht“ – das schreibt Nicole Heß in der Rheinpfalz / Kultur regional  über das Augenblick Theater:
https://www.facebook.com/Augenblick.Theater.Mannheim/photos/a.214750378538640.66524.145793395434339/576074025739605/?type=1&theater

Und hier noch ein ausführlicher Bericht von Bernd Mand im Kulturteil des Mannheimer Morgen:
http://www.morgenweb.de/nachrichten/kultur/kultur-allgemein/verruckt-sein-wie-man-will-1.819281

Außerdem hier ein schönes Portrait unseres Ensembles im Magazin „Perspektive“ der Baden-Württemberg-Stiftung 1/2014:

magazin_BWstift_Inklusion_seite1magazin_BWstift_Inklusion_seite2

24.04.2014

10 Jahre Augenblick Theater

Jubiläumstorte Augenblick Theater

Ja, zugegeben: Eigentlich sind es sogar schon mehr als zehn Jahre… denn im Dezember 2003 zeigte das neu gegründete Augenblick Theater eine erste Werkschau nach einem Jahr Zusammenarbeit. Aber erst im Februar 2014 haben wir es geschafft, das auch mal gebührend zu feiern. Mit drei Festreden von der Mannheimer Bürgermeisterin für Bildung, Jugend und Gesundheit Frau Dr.Freundlieb, von der Geschäftsführerin des Stadtjugendrings Karin Heinelt und von Kulturjournalist Bernd Mand.
Mit Gästen aus Politik und Kultur,  mit Freund_innen, Familien und vielen extra angereisten ehemaligen Spieler_innen wurde geplaudert und gefeiert, – ein rundum schöner Abend!
Hier der link zu einer kleinen Foto-Galerie der Feier:

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.777618352266401.1073741831.117769711584605&type=1

03.04.2012

Tell bei den „Theatertagen am See“ ausgezeichnet!

wo_bleibt_tell__PATRICK_G_STOESSSER_-59

Wir haben gewonnen! Den Preis dieses tollen internationalen Festivals in der Sparte Schul- und Jugendtheater. Das freut uns sehr!!! Hier Auszüge aus der Begründung:

Das Augenblick Theater Mannheim hat nun zum dritten Mal eine vielbeachtete Produktion gezeigt, die das Publikum und die Jury überzeugte. Unter dem Titel „Wo bleibt Tell?“ setzt sich die Gruppe mit Schillers Wilhelm Tell auseinander. Nicht den Erwartungen gemäß, sondern in kurzweiliger Form, mit Leichtigkeit und Humor. Die Themen Unterdrückung und Freiheit werden von den behinderten und nichtbehinderten Spielern in berührender Weise verarbeitet.
Die Jury hob auch die stetige Bühnenpräsenz aller Akteure und den Mut zum ästhetischen Wagnis hervor.

Nicht verpassen: Am Sonntag, 15.April um 18:00 zum letzten mal im FORUM!